Unser medizinisch-therapeutisches Behandlungskonzept

Das Kompetenzzentrum für akuten Rückenschmerz an der m&i-Fachklinik Enzensberg verfolgt einen multimodalen Behandlungsansatz (multimodal = auf verschiedenen Wegen). Dieser basiert auf dem Zusammenspiel von umfassender Diagnostik, ärztlichen Maßnahmen inklusive interventioneller Eingriffstechniken und einer schulmedizinischen Pharmakotherapie mit dem gesamten Spektrum an physiotherapeutischen Behandlungstechniken und physikalischen Maßnahmen.

Die Aufenthaltsdauer beträgt abhängig von der Haupt- und den Begleitdiagnosen zwischen einem und vierzehn Tagen. So kann zum Beispiel ein Röntgen-Bildwandler-gesteuerter Injektionseingriff an einem Aufenthaltstag durchgeführt werden.

Qualifizierte Physiotherapie

Flankiert und unterstützt wird die akutmedizinische Behandlung von allen schulmedizinisch anerkannten physiotherapeutischen Maßnahmen

(u. a. Manuelle Therapie, Maitland, Funktionelle Bewegungstherapie, Rückenmanagement, Medizinische Trainingstherapie. Siehe auch Therapie).

Schnittstellen zur Weiterbehandlung

Nach dem akutmedizinischen Aufenthalt ist bei geeigneter Diagnose auch eine Überleitung in eine Rehabilitationsmaßnahme (Anschlussheilbehandlung) möglich. Die Entlassung erfolgt mit tagesgleichem Entlassungsbrief und konkreten Weiterbehandlungsvorschlägen.

Stellt sich mit den konservativen und interventionellen Behandlungsmaßnahmen kein wesentlicher Erfolgt ein, verlegen wir den Patienten oder die Patientin in ein operatives Akutkrankenhaus.

Der schmerztherapeutische Eingriffsraum der m&i-Fachklinik Enzensberg ist mit einem Röntgen-Bildwandler und Ultraschallgerät ausgestattet und bietet folgende Eingriffs- und Untersuchungsmöglichkeiten:

  • Röntgen-Bildwandleruntersuchung, z. B. bei Segmentinstabilität der Wirbelsäule
  • Punktgenaue diagnostische und/oder therapeutische Injektionen insbesondere im Bereich der Wirbelsäule und der Gelenke (durch Röntgen-Bildwandler und/oder Ultraschall gesteuert und durch Kontrastmittel dokumentiert)
  • Epiduale Kathetertechnik lumbal, cervikal und thorakal
  • Intrathekale Injektion und/oder Lumbalpunktion einschließlich eventueller notwendiger Liquoranalyse

Spezielle orthopädische Diagnostik und Behandlung:

  • Bildwandlergesteuerte Facetteninfiltration (cervical, thorakal, lumbal)
  • Bildwandlergesteuerte periradikuläre Infiltration (Neuroforamen cervical, thorakal, lumbal)
  • Bildwandlergesteuerte Epidurale Infiltration (Caudal Block)
  • Bildwandlergesteuerte Infiltration des R. Spinalis dorsalis (Medial branch, lumbal)
  • Discographie lumbal, cervical und thorakal
  • Periphere Nervenblockaden
  • Gelenkinjektionen, -punktionen
  • Proliferationstherapie
  • Sympathikolysen (z. B. Stellatumblockaden etc.)

Schwerpunkte und Spezialisierungen bei akutem Rückenschmerz

In unserem Kompetenzzentrum für akuten Rückenschmerz an der m&i-Fachklinik Enzensberg behandeln wir

  • Akutes ambulant nicht mehr beherrschbares Schmerzsyndrom (R52.0)
  • Akute Lumboischialgie bei Bandscheibenvorfall (M51.1) G 55.1
  • Akute Cervicobrachialgie mit radikulärer Schmerzausstrahlung (M50.1) G 55.1
  • Dekompensierte Spinalkanalstenose sowohl lumabl (M48.06) als auch cervical (M48.02) mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung
  • Coxarthrose (M16.1)/Gonarthrose (M17.1) mit schmerzbedingter Mobiltätseinschränkung
  • Frozen shoulder (M75.0)
  • Chronische Polyarthritis (M06.90)/M. Bechterew (M45.00) mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung () = ICD-10 Kennzeichnung
  • img
  • img
  • img
icon