Interdisziplinäres Schmerzzentrum für Chronische Schmerzen

Das im Juli 1999 eingerichtete Interdisziplinäre Schmerzzentrum für chronische Schmerzen an der m&i-Fachklinik Enzensberg verfährt nach einem in Deutschland einmaligen ganzheitlichen Konzept. Um die vielschichtigen Ursachen der Symptomatik abzuklären und eine adäquate Behandlung einzuleiten, verfolgen wir einen interdisziplinären und multimodalen Ansatz. Hierbei wirken zahlreiche medizinische und therapeutische Fachgebiete zusammen und finden somatische, psychische, berufliche und soziale Aspekte Berücksichtigung.

Ziel ist es, dem Kranken neben der allgemeinen Schmerzlinderung (Schmerzreduktion) die aktive Bewältigung seiner verbleibenden Schmerzen zu ermöglichen und ihn bei der Wiedereingliederung in Familie und Beruf zu unterstützen.

Ein besonderer Schwerpunkt des Interdisziplinären Schmerzzentrums für chronische Schmerzen liegt auf dem Erkennen und Vermeiden von Auslöse- und Verstärkermechanismen der Schmerzen.

Die Behandlung im Interdisziplinären Schmerzzentrum für chronische Schmerzen an der m&i-Fachklinik Enzensberg erfolgt als akute Krankenhausbehandlung (§ 39 SGB V). Aufgenommen werden chronisch Schmerzkranke in den Chronifizierungsstadien II und III nach Gerbershagen.

Im Speziellen behandeln wir neben chronischen Wirbelsäulenschmerzsyndromen alle chronischen Schmerzen des Bewegungsapparates, chronische Kopfschmerzen sowie chronische Schmerzen nach Nervenverletzungen und Unfallfolgen.

Einer der besten Ärzte Deutschlands am Interdisziplinären Schmerzentrum

Dr. Klaus Klimczyk, Chefarzt des interdisziplinären Schmerzentrums der m&i-Fachklinik Enzensberg, wurde 2017 zum wiederholten Male unter den besten Ärzte Deutschlands gekürt. Der Facharzt für Orthopädie und Schmerztherapeut wurde vom Nachrichtenmagazin „FOCUS“ zu einem der Top-Mediziner Deutschlands im Bereich „Rückenschmerz“ ernannt. Damit ist der 62-jährige Mediziner nach 2006, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 bereits zum neunten Mal im Ärzteranking des Nachrichtenmagazins.

Das renommierte Recherche-Institut MINQ (Munich Inquire Media) befragte im Auftrag des Magazins über mehrere Monate Mediziner aus ganz Deutschland nach dem Fachkönnen ihrer Kollegen. Dr. Klaus Klimczyk wurde von seinen Kollegen „überdurchschnittlich häufig“ und von Patienten „häufig“ empfohlen. Damit erreichte er das beste Ergebnisse, das Mediziner auf der FOCUS-Ärzteliste erreichen können.

„Diese Auszeichnung gilt nicht nur mir allein, sondern dem gesamten Team. Denn unser interdisziplinärer und multimodaler Behandlungsansatz basiert auf abgesprochenem und gemeinschaftlichem Handeln.“, so der Mediziner.

Hier können Sie die gesamte Pressemitteilung downloaden.

Den Flyer des Interdisziplinären Schmerzzentrums finden Sie hier.
Fachbeiträge zum Download finden Sie hier.
Die Zusammenfassung vom 3. Nationalen Schmerzforum am 22.09.2016 in Berlin finden Sie hier.

Unser Behandlungskonzept

Behandlungskonzept für Chronische Schmerzen

Ihre Ansprechpartner für Chronische Schmerzen

  • img
  • img
  • img
icon