Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie beinhaltet Untersuchungs- und Behandlungstechniken des Bewegungsapparats. Die Manuelle Therapie ist eine der ältesten Naturheilmethoden und hat sich in den letzten Jahrzehnten aus der Chiropraktik und Osteopathie heraus weiterentwickelt. Innerhalb der Physiotherapie haben die Norweger Kaltenborn und Evjenth sowie Maitland und McKenzie ganzheitliche Konzepte entwickelt.

Das Konzept der Orthopädischen Manuellen Therapie nach Kaltenborn und Evjenth besteht darin, durch eine umfassende manuelle Untersuchung eine Hypothese über die Ursache der Störung sowie über die Art und Lokalisation der betroffenen Struktur (Gelenk, Muskel, Nerv) zu erarbeiten.

Diese Hypothese bildet dann die Grundlage für die Behandlung. Spezielle Grifftechniken helfen die Beweglichkeit von Gelenken, Muskeln und Nerven zu verbessern und Schmerzen zu lindern.

Ein Wiederbefund nach jeder Behandlung erlaubt dem Therapeuten den Status permanent zu überprüfen und, falls notwendig, die Behandlung anzupassen. Wird die Hypothese durch den Behandlungserfolg bestätigt, erhält der Patient spezielle Übungen zur Kräftigung und Mobilisation der betroffenen Bereiche (Medizinische Trainingstherapie).

Manuelle Therapie soll vor allem eine Hilfe zur Selbsthilfe sein.

Ziele dieser Therapieform sind Schmerzlinderung, Mobilisation und Stabilisation in den betroffenen Gelenken.

Hiermit werden Voraussetzungen für physiologische Bewegungsabläufe im alltäglichen Leben geschaffen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte gegebenenfalls zu personalisieren und optional die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.
Sie akzeptieren unsere technisch notwendigen Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.
  • img
  • img
  • img
icon