Einweisungsweg Akut

Die m&i-Fachklinik Enzensberg bietet nicht nur medizinische Rehabilitation, sondern auch akutstationäre Behandlungsplätze.

Hier finden Sie die Akut-Einweisungswege im Überblick:

  • Chronische Schmerzen
  • Orthopädie-Akut
  • Neurologie Phase B

Aufnahmebedingungen

  • Patienten, die an einer Schmerzerkrankung im Stadium II oder III nach Gerbershagen (Mainzer Staging) leiden.

  • Das Schmerzstadium kann vor Einweisung durch einen schmerzdiagnostisch erfahrenen Arzt oder in der m&i-Fachklinik Enzensberg nach Ausfüllen des Fragebogens der deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) und Zusenden schmerzrelevanter Krankheitsberichte ermittelt werden.

  • Liegen die entsprechenden Bedingungen vor, wird der Schmerzkranke zur stationären Behandlung einbestellt.

  • In Anbetracht der Therapiedichte am Tage und zusätzlich auch an Wochenenden ist die Bereitschaft zur körperlichen Belastung und ein Mindestmaß an Fitness des Schmerzkranken Voraussetzung für die stationäre Aufnahme.

Behandlungsschwerpunkte

  • Behandlung chronischer Wirbelsäulenschmerzsyndrome unterschiedlicher Ursachen sowie nach Bandscheiben- und anderen Wirbelsäulenoperationen

  • Chronische Schmerzen des Bewegungsapparats im Bereich der Muskulatur, der Sehnen und des Bindegewebes

  • Fibromyalgie-Syndrom

  • Chronische Kopfschmerzen, wie z. B. Migräne, Spannungskopfschmerz, Medikamenten ausgelöster Kopfschmerz, Gesichtsschmerzen, Clusterkopfschmerz

  • Chronische Schmerzen nach Unfallschäden und als Operationsfolgen im Bereich der Nerven und Nervengeflechte

  • Chronische Schmerzen nach Amputation

  • Schmerzen im Zusammenhang mit neurologischen Erkrankungen

  • CRPS I + II

Wir behandeln folgende Diagnosen:

  • Akutes ambulant nicht mehr beherrschbares Schmerzsyndrom (R52.0)

  • Akute Lumboischialgie bei Bandscheibenvorfall (M51.1) G 55.1

  • Akute Cervicobrachialgie mit radikulärer Schmerzausstrahlung (M50.1) G 55.1

  • Dekompensierte Spinalkanalstenose mit sowohl lumbal (M48.06) als auch cervical (M48.02) schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung

  • Coxarthrose (M16.1)/Gonarthrose (M17.1) mit schmerzbedingter Mobiltätseinschränkung

  • Frozen shoulder (M75.0)

  • Chronische Polyarthritis (M06.90)/M. Bechterew (M45.00) mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung

    () = ICD-10 Kennzeichnung

Spezielle orthopädische Diagnostik und Behandlung

  • Bildwandlergesteuerte Facetteninfiltration (cervical, thorakal, lumbal)

  • Bildwandlergesteuerte periradikuläre Infiltration (Neuroforamen cervical, thorakal, lumbal)

  • Bildwandlergesteuerte Epidurale Infiltration (Caudal Block)

  • Bildwandlergesteuerte Infiltration des R. Spinalis dorsalis (Medial branch, lumbal)

  • Discographie lumbal, cervical und thorakal

  • Periphere Nervenblockaden

  • Gelenkinjektionen, -punktionen

  • Proliferationstherapie

  • Sympathikolysen (z. B. Stellatumblockaden etc.)

Für Patienten der Phase B mit ...

  • höherer Pflegebedürftigkeit

  • ausgeprägten Lähmungen und Gangstörungen

  • Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen sowie Orientierungsstörungen

  • Feinmotorikproblemen

In unserer Phase-B-Station stehen insgesamt 20 Betten zur Verfügung. Davon befinden sich 6 Betten im intensivmedizinischen Überwachungsbereich mit entsprechendem Monitoring, Sauerstoffversorgung und Kreislaufüberwachungsgerät.

Wir behandeln folgende Krankheitsbilder:

  • Schlaganfälle (Ischämien, Blutungen)

  • extra- und intracranielle Gefäßoperationen

  • Schädel-Hirn- und Rückenmarksverletzungen

  • Operationen am Gehirn, Rückenmark oder peripheren Nerven

  • (Heredo-)Ataxien

  • Multiple Sklerose

  • Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen

  • neuropsychologische Störungen des Gedächtnisses

  • neuromuskuläre Erkrankungen
  • img
  • img
  • img
icon