Vom Bankkaufmann zum leitenden Oberarzt


13.06.2018

Dr. Hans-Jürgen Gdynia ist neuer leitender Oberarzt der Abteilung Neurologie der Fachklinik Enzensberg. Der 42-jährige gebürtige Oberbayer folgt damit dem ehemaligen Oberarzt Dr. Ralf Sudhoff, der sich nach über 25 Jahren in den Ruhestand verabschiedet hat. Gdynia war bis zuletzt in der Neurologie in der Klinik Kipfenberg tätig.

Er möchte nach eigenen Angaben zusammen mit Chefarzt Dr. Ulrich Steller die Abteilung weiter ausbauen. "Die Kooperation mit den niedergelassenen Ärzten und den Kollegen aus anderen Kliniken ist für mich ein wesentliches Kriterium für die Versorgung von neurologischen Patienten in der Region", betont Gdynia. Zwingend notwendig sei eine enge fächerübergreifende Vernetzung. Eine solche Zusammenarbeit biete der regelmäßige Kontakt zu den zuweisenden Ärzten, aber auch innerhalb des Hauses. Schließlich verfüge die Fachklinik Enzensberg mit der Neurologie, Orthopädie, Psychosomatik, Innere Medizin, Geriatrie und dem Interdisziplinären Schmerzzentrum über einen interdisziplinären Ansatz.

Der kaufmännische Direktor der Fachklinik, Hans Achatz, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Oberarzt: "Mit Dr. Hans-Jürgen Gdynia haben wir einen erfahrenen und ausgewiesenen Spezialisten für unsere Klinik gewonnen."

Gdynia wurde 1976 in Trostberg (Oberbayern) geboren. Nach seinem Realschulabschluss machte er eine Ausbildung zum Bankkaufmann, die er 1996 erfolgreich abschloss. 1998 holte der Vater von zwei Söhnen und einer Tochter sein Abitur nach und studierte Humanmedizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Nach seiner Dissertation und Approbation 2004 arbeitete Gdynia unter anderem an der Klinik der Universität Ulm und zuletzt an der Klinik Kipfenberg. Außerdem ist der 42-Jährige Lehrbeauftragter am Lehrstuhl für Sozialpädagogik an der katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

  • img
  • img
  • img
icon