Die m&i-Fachklinik Enzensberg bietet nicht nur stationäre und ambulante Rehabilitation, sondern auch akutstationäre Behandlungsplätze in den folgenden Fachabteilungen:
  • Neurologische Frührehabilitation Phase B
  • Chronische Schmerzen
  • Orthopädie-Akut
  • Unfallchirurgisch-orthopädische Frührehabilitation

Einweisung Akut

Neurologische Frührehabilitation Phase B

In unserer Phase-B-Station stehen insgesamt 20 Betten zur Verfügung. Davon befinden sich 6 Betten im intensivmedizinischen Überwachungsbereich mit entsprechendem Monitoring, Sauerstoffversorgung und Kreislaufüberwachungsgerät für Patienten der Phase B mit:

  • höherer Pflegebedürftigkeit
  • ausgeprägten Lähmungen und Gangstörungen
  • Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen sowie Orientierungsstörungen
  • Feinmotorikproblemen
Wir behandeln folgende Krankheitsbilder:
  • Schlaganfälle (Ischämien, Blutungen)
  • extra- und intracranielle Gefäßoperationen
  • Schädel-Hirn- und Rückenmarksverletzungen
  • Operationen am Gehirn, Rückenmark oder peripheren Nerven
  • (Heredo-)Ataxien
  • Multiple Sklerose
  • Sprach-, Sprech- und Stimmstörungen
  • neuropsychologische Störungen des Gedächtnisses
  • neuromuskuläre Erkrankungen

Die Einweisung für Patienten der Phase B erfolgt durch das Krankenhaus, den zuständigen Arzt oder den Sozialdienst.
Orthopädie Akut
  • Akutes ambulant nicht mehr beherrschbares Schmerzsyndrom (R52.0)
  • Akute Lumboischialgie bei Bandscheibenvorfall (M51.1) G 55.1
  • Akute Cervicobrachialgie mit radikulärer Schmerzausstrahlung (M50.1) G 55.1
  • Dekompensierte Spinalkanalstenose sowohl lumabl (M48.06) als auch cervical (M48.02) mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung
  • Coxarthrose (M16.1)/Gonarthrose (M17.1) mit schmerzbedingter Mobiltätseinschränkung
  • Frozen shoulder (M75.0)
  • Chronische Polyarthritis (M06.90)/M. Bechterew (M45.00) mit schmerzbedingter Mobilitätseinschränkung () = ICD-10 Kennzeichnung

Unfallchirurgisch-orthopädische Frührehabilitation

Die Übernahme zur akutstationären Frührehabilitation erfolgt durch Direktverlegung über die OPS 8-559 in unsere Klinik. Die Verlegung findet i. d. R. durch einen Krankentransport statt.

Akutinternistische Einweisung / Akutgeriatrische Einweisung / Akutorthopädische Einweisung / Schmerz
 

Die Einweisung in unsere Fachklinik erfolgt nach dem üblichen Verfahren mit einer „Verordnung von Krankenhausbehandlung“ z. B. Ihres Facharztes (roter Schein) nach § 39 SGB V.

Eine vorherige Genehmigung durch Ihre Krankenkasse ist hier bei einer Aufnahme nicht erforderlich!

Als gemischte Krankenanstalt (Rehabilitations- und Akutklinik) achten wir bei der Einweisung von Privatpatienten darauf, dass eine schriftliche Kostenübernahme vorliegt.

Für eine Anmeldung, weitere Informationen oder Fragen zu den Aufnahmemodalitäten steht Ihnen unser Aufnahmeteam gerne zur Verfügung.

Unser Team

Dr. med. Hans-Jürgen Gdynia

Chefarzt Neurologie/Geriatrie

Dr. med. Christian Kranemann

Chefarzt Orthopädie/Unfallchirurgie

Dr. med. Martin Steinberger, MBA

Chefarzt Interdisziplinäres Schmerzzentrum

Verena Neumayer

Teamleitung Aufnahme

So erreichen Sie uns

Telefon:

Weitere Informationen